Slipwagen

Eigenbau

Zitat
Shauspielern ist Kinderkram gegen das Hochseesegeln. Die See kennt keinen Spaß.
Morgan Freeman

        

Ich stelle hier meinen Eigenbau Slipwagen vor. Dieser soll in zwei Ausbaustufen für den XCAT gebaut werden. Die erste Variante ist fertig und entspricht vom Aufbau her dem Originalzubehör. Ein Nachbau macht nur Sinn wenn man auch eine geeignete Transportmöglichkeit hat. Allein die Größe der Räder ist nicht zu unterschätzen. Bei mir ist dies durch den Transport des CAT auf meinem Anhänger kein Problem. Die Teile für den Transport auseinander zu schrauben geht zwar, macht aber durch den zusätzlichen Zeitaufwand aus meiner Sicht keinen Sinn. Es sei denn ihr findet eine schnellere Befestigungsmöglichkeit der Slipschalen.

Variante 1

Die Variante 1 besteht nur aus einer Achse wie der Slipwagen mit durchgehender Achse und 2 Lufträdern, ø 400 mm, 100 mm breit aus dem Zubehörprogramm vom Hersteller (http://www.x-cat.com/de/zubehoer).

Originalbild von http://www.x-cat.com/de/zubehoer

Der Unterschied liegt lediglich in der Radgröße von ø 460 mm x 205 mm und in der durchgehenden Aluminium-Rundprofil-Achse mit ø 30 mm, also doppelt so breite und geringfügig größere Räder. Später folgt noch eine Erweiterung auf Variante 2 als vollständiger Slipwagen auf drei Rädern. Das Original kostet laut Liste mit Upgrade auf Beechwheels ca. 700 Euro. Meine Variante hingegen kostet unter 350 Euro (Slipschalen 2x zu 88,-, 2x Rad zu 68,- und Profilmaterialien ca. 30,-).

Die Slipschalen konnten glücklicherweise ohne Räder geliefert werden. Sie waren aber mit Alurohr und Gleitlager. Die Nietverbindung des Alurohres war durch die Alunieten leicht aufgebohrt und das Rohr konnte problemlos entfernt werden. Die vier Bohrungen mit Durchmesser von 5 mm nutzte ich gleich zum Aufschrauben der Slipschalen mit vier M 5 Schrauben. Diese wiederum wurden in passende Nut 6 Nutensteine des Rundprofils eingeschraubt. Die Räder werden ebenfalls durch in Nutensteine eingeschraubte Rundkopfschrauben auf Abstand und gegen verrutschen gesichert (siehe Abb. oben). Glücklicherweise passten die Räder mit Gleitlagern im Durchmesser von 30 mm perfekt ohne Anpassungen auf die Profilachse.

Die Räder kaufte ich bei radundrolle.de, das Rundprofil + Kleinteile bei myaluprofil.de und die Slipschalen über Lutz. Die Räder kann man mit verschiedenen Gleitlagerdurchmessern von 2 cm bis 5 cm erhalten. Durch die verwendeten Materialien ist der Wagen natürlich für Salzwasser geeignet.

Nach nunmehr mehreren Einsätzen komme ich zu den folgenden Aussagen. Der Slipwagen insgesamt wiegt um die 15 kg und schwimmt durch das große Luftvolumen der Räder. Den Aufbau des XCAT mache ich direkt auf dem Slipwagen und verschiebe diesen am Ende in Richtung Mitte. Der XCAT läßt sich mit dem Wagen deutlich leichter transportieren, insbesondere auch über größere Strecken. Vorausgesetzt der Slipwagen wurde halbwegs mittig druntergesetzt. Kleinere Unebenheiten, Schotter und Sand stellen kein Problem dar. Der Cat selbst liegt deutlich höher als mit den keinen Slipschalen. Dies kommt mir beim Aufbau durch meine Größe sehr entgegen. Der Wagen kann aber auch durch Anheben des Bug oder Heck vor dem Transport darunter geschoben werden, auch ohne fremde Hilfe. Im Wasser angekommen funktionieren zwei Möglichkeiten den Slipwagen vom Cat zu trennen. Hat der Wagen noch Grund hebe ich den Cat leicht an und ziehe in der Mitte mit dem Fuß den Wagen heraus. Ohne Grund rutsch der Cat leicht aus dem Slipwagen heraus. Ist man allein so sollten beim Einsetzen keine Segel gesetzt sein, damit sich der Cat nicht selbständig macht.